Mitglied Pikto

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste.

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. WEITERE INFORMATIONEN

Ok

 Cover

Podiumsdiskussion am 26. Januar von 18 - 20 Uhr zum Thema:

100 Jahre nach der deutschen Revolution - Müssen wir wieder um die Demokratie kämpfen?

im Rahmen der Jahrestagung: »Experiment Demokratie - Zu den Einflüssen der parlamentarischen Demokratie auf die Praxis der Organisationen der Arbeiterjugendbewegung in der Weimarer Republik«

Podiumsteilnehmer*innen:

Richard Meng, Journalist, bis 2007 stellv. Chefredakteur und Leiter des Hauptstadtbüros der Frankfurter Rundschau, 2007 - 2014 Sprecher des Berliner Senats und heute Vorsitzender der Karl Gerold Stiftung

Alma Kleen, Bundesvorsitzende der SJD - Die Falken und stellv. Vorsitzende des Deutschen Bundesjugendrings

Moderation: Wolfgang Uellenberg-van Dawen, Vorsitzender des Förderkreises "Dokumentation der Arbeiterjugendbewegung"

 

Arbeiter*innen und Soldaten haben im November 1918 die Demokratie erkämpft. Aber die alten reaktionären Kräfte behielten die Macht im Staatsapparat und der Wirtschaft. Die Demokratie wurde von den Nazis zerschlagen. Die Sozialistische Arbeiterjugend, die Kinderfreunde, die Gewerkschaftsjugend und der Arbeitersport haben die erste Demokratie in Deutschland vergeblich verteidigt.

Wie stabil ist heute 100 Jahre später die Demokratie in der Bundesrepublik angesichts der Wahlerfolge einer rechtsextremen und rassistischen Partei, angesichts der nachlassenen Verankerung demokratischer Parteien in der Gesellschaft und eines zunehmend autoritären Staates?

Was unternehmen Falken, DGB-Jugend und andere Jugendverbände und der Deutsche Bundesjugendring gegen die Feinde der Demokratie?

 

Uns finden

Zum Seitenanfang