Mitglied Pikto

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste.

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. WEITERE INFORMATIONEN

Ok

 

„Wir sind Arbeiterkinder!“ So lautet der Titel unserer zweiten archivpädagogischen Handreichung, die frisch gedruckt im Archiv und hier auf der Website zum Download bereitsteht. 

Ob in der Gruppenstunde, im Zeltlager, bei Seminaren oder Teamer:innenschulungen: Die Handreichung bietet einen ersten Einstieg in die Geschichte der Arbeiter:innenjugendbewegung nach 1945. Die Quellen aus dem Archiv und die dazugehörigen Methoden liefern die Grundlage für die Gestaltung eigener Workshops und Seminare. Hierfür stehen unterschiedliche inhaltliche Bausteine zur Verfügung: Erziehung, Bildung und die internationalen Beziehungen der Arbeiter:innenjugendbewegung bilden dabei die thematischen Schwerpunkte. Dabei spielt nicht nur der Blick in die Vergangenheit, sondern auch die Perspektive auf heutige Erfahrungen in den Arbeiter:innenjugendverbänden eine Rolle.

Hier stellen wir euch die archivpädagogischen Handreichung zum Download zur Verfügung.

Wir wünschen viel Spaß beim Entdecken der Quellen und freuen uns auf Feedback!

Forschungsworkshop AJB 2021 Header
 

Der Forschungsworkshop „Arbeit-Jugend-Bewegung“ des Archivs der Arbeiterjugendbewegung geht 2021 in eine zweite Runde! Von Bachelor-Studierenden bis zu Postdoktorand*innen sind in unserem Kreise all jene willkommen, die ein ausgewiesenes Interesse an den Verflechtungen von Arbeiter*innenmilieu, Jugend und sozialen Bewegungen haben, sich insbesondere mit (arbeiter)jugendkulturellen Praktiken, ihren Kontinuitäten und Wandlungen seit dem ausgehenden 19. Jahrhundert auseinandersetzen und/oder mit Quellen aus dem Archiv der Arbeiterjugendbewegung arbeiten.

Der transdisziplinär angelegte Forschungsworkshop soll die Möglichkeit bieten, sich untereinander zu vernetzen, den Stand der Forschungsarbeiten zu präsentieren, Fragestellungen und Problematiken zu diskutieren und Anregungen zur weiteren Forschung mitzunehmen. Das Format umfasst eine Kurzpräsentation des Forschungsthemas sowie die anschließende Diskussion eines zuvor eingereichten Abstracts. Diese Abstracts werden im Anschluss an den Forschungsworkshop in der zwei Mal jährlich erscheinenden Zeitschrift „Mitteilungen“ des Archivs der Arbeiterjugendbewegung veröffentlicht.

Der Workshop findet am 21. August 2021 als rein digitale Veranstaltung statt!

Bei allen Fragen rund um den Forschungsworkshop „Arbeit-Jugend-Bewegung“ und für eine Anmeldung als Referent*in oder Gasthörer*in wendet euch bitte an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Die Anmeldefrist endet am 8. August 2021.

92543307 2919944041407962 3923967084668649472 n
Wir suchen ab dem 01.09.2021 einen engagierten jungen Menschen für ein Freiwilliges Soziales Jahres (FSJ) im Archiv der Arbeiterjugendbewegung und der Jugendbildungsstätte Salvador-Allende-Haus in Oer-Erkenschwick. Wir sind eine FSJ-Einsatzstelle der Sozialistischen Jugend Deutschlands – Die Falken, Landesverband NRW.
 
Wir bieten ein abwechslungsreiches Arbeitsfeld im Archiv der Arbeiterjugendbewegung und in der Bildungsabteilung des Salvador-Allende-Hauses an. An maximal drei Tagen pro Woche unterstützt Du das Archiv der Arbeiterjugendbewegung bei all den archivischen Aufgaben rings um die Geschichte der Arbeiter*innenjugendbewegung. Konkret heißt das: inhaltliche Recherchen zur Geschichte der Arbeiter*innenjugendbewegung, Mitarbeit in der Öffentlichkeitsarbeit, bei Veranstaltungen und Publikationen des Archivs und der Archivpädagogik, Umbetten, Ausheben und Reponieren von Bibliotheks- und Archivgut, Erschließung, Digitalisierung und Lagerung von Bibliotheksgut und Archivgut (v.a. unserer spannenden Sammlung von Schülerzeitschriften!).
Mindestens zwei, abhängig vom Bildungsbetrieb auch mehr, Tage pro Woche sind für Deine Arbeit im Salvador-Allende-Hauses reserviert, wo Du in der Bildungsabteilung Workshops und Veranstaltungen aktiv mitgestalten kannst, Seminare mit Schulklassen gemeinsam mit unseren professionellen Honorarteamer*innen durchführen wirst und das Bildungsteam bei seinen täglichen Aufgaben begleitest. Wenn Du Interesse an Politik und Geschichte mitbringst, Sorgfalt und Genauigkeit keine Fremdwörter für Dich sind, Du sowohl konzentriert für einen längeren Zeitraum an ein und derselben Aufgabe sitzen kannst, als auch flexibel und neugierig auf neue Aufgaben bist, wenn Du Dir zudem vorstellen kannst, aktiv vor einer Seminargruppe zu stehen und gerne vielfältige Erfahrungen im Bereich der außerschulischen politischen Bildung sammeln willst, dann bist Du beim FSJ des Archivs der Arbeiterjugendbewegung und der Bildungsabteilung des Salvador-Allende-Hauses genau richtig.
 
Wir bieten dir eine umfassende Begleitung durch unser Pädagog*innen und Archivmitarbeiter*innen und stehen dir bei allen Fragen und Problemen zur Seite. Neben deiner Tätigkeit im Haus beinhaltet dein FSJ die Teilnahme an 25 Bildungstagen durchgeführt vom Landesverband NRW der SJD – Die Falken.
 
Wenn Du Dich angesprochen fühlst, dann schick doch einfach ein formloses Anschreiben und einen Lebenslauf an christoph.hoevel(ät)allende-haus.de.
 
Bewerbungsfrist ist der 06.08.2021. Falls Du vorab Fragen hast, melde Dich gerne!
 
Weitere Infos zum FSJ beim Landesverband NRW gibt es hier: https://www.falkennrw.de/wirfalken/FSJ
 
Wir freuen uns auf deine Bewerbung!

 

2021 01 Mitteilungen online01

 

Die aktuellsten Mitteilungen des Archivs der Arbeiterjugendbewegung sind da! Die Ausgabe 2021-I widmet sich dem Thema "Gegen Faschismus – gestern und heute". Nachlesen könnt ihr darin alle Beiträge der Jahrestagung 2021 des Archivs der Arbeiterjugendbewegung, aber auch Rezensionen zu aktuellen Publikationen und Ausstellungen, Berichte aus der Arbeiter*innenjugendbewegung und dem Archiv der Arbeiterjugendbewegung, Nachrufe und Veranstaltungshinweise.

Mitglieder des Förderkreises "Dokumentation der Arbeiterjugendbewegung" erhalten die zwei Mal jährlich erscheinenden Mitteilungen des Archivs der Arbeiterjugendbewegung automatisch per Post oder E-Mail. Allen anderen Interessierten stellen wir die Mitteilungen gerne als PDF gegen eine Schutzgebühr von 3 Euro bzw. als gedrucktes Exemplar für 5 Euro (inkl. Versandkostenpauschale) zur Verfügung. Hierzu genügt eine E-Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Übrigens: Ältere Ausgaben sind kostenlos downloadbar auf unserer Homepage, siehe: https://www.arbeiterjugend.de/publikationen/zeitschrift-mitteilungen.html.

Viel Freude bei der Lektüre!

 

2021 01 Mitteilungen online02

 

 

 

 

 

 

2020 II Mitteilungen des AAJBDerzeit sind wir inmitten der Produktion der neuesten Mitteilungen aus dem Archiv der Arbeiterjugendbewegung, die im Juli 2021 erscheinen werden. Der Schwerpunkt des aktuellsten Heftes der Mitteilungen wird auf dem Thema unserer Archivtagung 2021 liegen: "Gegen Faschismus - gestern und heute."

Entstanden sind die Mitteilungen des Archivs der Arbeiterjugendbewegung als Beilage zur Zeitschrift Schlaglichter der Sozialistischen Jugend Deutschlands – Die Falken im Jahre 1983. Sukzessive erweiterten sich Themenvielfalt, Umfang und Leser*innenkreis der Mitteilungen – seit 2007 erscheint die Zeitschrift als eigenständiges Druckwerk mit dem Ziel der Sichtbarmachung und Vermittlung von Inhalten aus dem Archiv und zur Geschichte der Arbeiter*innenjugendbewegung. Das inhaltliche Spektrum reicht von Forschungen zur Arbeiter*innenjugendbewegung in Aufsätzen, Tagungsberichten und Rezensionen über die Vorstellung von Archivalien und Arbeitsbereichen des Archivs bis hin zu aktuelleren Themen und Veranstaltungen aus dem Umkreis der Arbeiter*innen(jugend)bewegung mit historischem Bezug.

Überdies verstehen sich die Mitteilungen als zentrales Kommunikationsmedium und Bindeglied des Archivs der Arbeiterjugendbewegung und des Förderkreises „Dokumentation der Arbeiterjugendbewegung“. Alle Förderkreismitglieder erhalten automatisch zwei Mal jährlich die Mitteilungen des Archivs der Arbeiterjugendbewegung per Post bzw. per E-Mail. Wer Interesse an einer Mitgliedschaft in unserem Förderkreis hat, kann sich jederzeit an uns wenden!

Darüber hinaus kann die aktuellste Ausgabe von Interessierten gegen eine Schutzgebühr von 5,00 Euro direkt über das Archiv der Arbeiterjugendbewegung (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) erworben werden. Ältere Ausgaben stehen außerdem zum Download auf unserer Homepage bereit.

Um die Wartezeit auf die Mitteilungen 2021-I zu verkürzen, stellen wir euch die Mitteilungen 2020-II mit dem Schwerpunktthema Forschungsworkshop "Arbeit-Jugend-Bewegung" ab jetzt als Download zur Verfügung. Viel Freude bei der Lektüre!

Vorstand

Der Vorstand des Förderkreises „Dokumentation der Arbeiterjugendbewegung“ wurde auf der 19. Mitgliederversammlung des Förderkreises "Dokumentation der Arbeiterjugendbewegung" am 22. Januar 2017 gewählt.


Vorsitz: Dr. Wolfgang Uellenberg van Dawen

Der studierte Historiker mit Schwerpunkt auf der Geschichte der Arbeiter-und Arbeiterjugendbewegung war Gründungsmitglied des Förderkreises. Sein Anliegen ist es, einen engen Kontakt zum Bundesvorstand der SJD – Die Falken zu halten, um Themen des Verbandes durch das Archiv aus historischer Sicht zu begleiten. Er möchte aktive Mitglieder der Falken aus der jüngeren Generation motivieren, sich mehr in den Förderkreis einbringen, um die Geschichte der Falken seit 1989 stärker aufzuarbeiten. Dies gilt besonders für die Genossinnen und Genossen aus den neuen Bundesländern.

 

 

 

Stellvertretender Vorsitz: Gudrun Probst-Eschke

Die studierte Sonderpädagogin arbeitete als Schulleiterin einer Sprachheilschule in Hamburg und war Mitglied im Bundesvorstand der SJD- Die Falken von 1971- 1976. Ihr großes Interesse gilt der aktiven Mitarbeit an der Planung der Archivtagungen und den Archivgesprächen, sowie der Vernetzung des Förderkreises im Norden Deutschlands.

 

  

 

Stellvertretender Vorsitz: Konrad Gilges

Der gelernte Fliesenleger war von 1973-1979 Bundesvorsitzender der SJD – Die Falken. Kurz darauf zog er als SPD-Mitglied für seinen Wahlkreis Köln III in den Bundestag ein und arbeitete dort bis 2002 als Abgeordneter.

Mit seinem Engagement im Förderkreisvorstand unterstützt er maßgeblich die Weiterentwicklung der Arbeit im Archiv.

  

 


 

Beisitz: Veit Dieterich

Der gelernte Reiseverkehrsmann arbeitet an den Schnittstellen von Tourismus und politischer Bildung. Von 2003-2006 war er Bundesvorsitzender der SJD - Die Falken und engagiert sich heute im Vorstand des Zeltlagerplatz e.V. Berlin-Heiligensee. Er findet, dass das Erzählen der Geschichten der Arbeiterjugendbewegung und daraus zu lernen, uns für die Kämpfe von heute und morgen klüger macht. Dazu möchte er gern mit seiner Vorstandsarbeit beitragen und Falken verschiedener Generationen vor allem im Berliner Umfeld zum Mitmachen  gewinnen.

  

 

 

Beisitz: Hildegard Fuhrmann

Als ehemalige Leiterin des Abendgymnasiums in Köln und langjähriges Vorstandsmitglied im Förderkreis liegen ihre Arbeitsschwerpunkte auf der Unterstützung und Weiterentwicklung der Archivpädagogik sowie der Mitgliedervernetzung.

 

 

 

 

Beisitz: Wolfgang Hecht

Der Sozialpädagoge ist seit 1983 Falkenmitglied und hat sich bereits als Mitglied des Berliner Landesvorstandes(1971-1979) mit Jahrestagen des Verbandes beschäftigt und Gedenkstättenfahrten mitorganisiert. Später war er im Vorstand der Jugendbildungsstätte Kurt Löwenstein und des Zeltlagerplatz e.V: Berlin-Heiligensee. Seit längerer Zeit ist er Mitglied der Historischen Kommission der SPD Berlin und wirkt u.a. bei Stolperstein-Aktionen mit. Wolfgang Hecht ist auch Mitorganisator des jährlich stattfindenden Altfalkentreffens in Berlin-Heiligensee.

 

 

Beisitz: Rainer Kulessa

Der Dipl.-Sozialarbeiter und Kinder- u. Jugendtherapeut trat im Alter von 10 Jahren in die SJD – Die Falken ein. Neben zahlreichen Funktionen (u.a. Gruppenleiter und Vorstandsmitglied im UB Gelsenkirchen) war er von 1975 bis 1981 im Bundesvorstand der SJD - Die Falken. Er arbeitete viele Jahre in der Erziehungsberatung der Stadt Gelsenkirchen. Zudem ist er stellvertretender Vorsitzender des Progressiven Eltern- u. Erzieherverband NRW. Sein Interessensschwerpunkt im Archiv der Arbeiterjugendbewegung ist die Sozialistische Pädagogik.

 

Schfera

 

Beisitz: Klaus Schäfer

Der Diplom-Pädagoge und ehemalige Staatssekretär im Ministerium für Familie, Kinder Jugend, Kultur und Sport Prof. Klaus Schäfer ist seit über 32 Jahren Förderkreismitglied und mit seinen Ratschlägen ein unverzichtbarer Kollege im Vorstand.

Foto: Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport NRW

 

 

Beisitz: Dr. Kay Schweigmann-Greve

Als ehemaliger Bezirksvorsitzender der SJD – Die Falken in Hannover und Mitbegründer des dortigen Israel-Arbeitskreises der Falken ist der studierte Volljurist eine wichtige Bereicherung des Vorstandes. Seit 2003 ist er Vorsitzender der Deutsch-Israelischen Gesellschaft in Hannover sowie des Trägervereins der Jüdischen Bibliothek Hannover.

 

 

Beisitz: Philipp Schweizer

Der studierte Sozialwissenschaftler arbeitet als Geschäftsführer des Kinder- und Jugendrings Sachsen-Anhalt. Er ist seit 2015 Referent der Kinder-, Jugend- und Bildungspolitischen Kommission im Bundesvorstand der SJD – Die Falken und war bis Februar 2017 viele Jahre deren Landesvorsitzender in Thüringen. Philipp beschäftigt sich seit seiner Jugend intensiv mit der Geschichte der Arbeiter*innen(jugend)bewegung. Sein thematisches Interesse gilt besonders der Diskussion um die sozialistische Erziehung als Kern- und Breitenarbeit sowie der Verbandsgeschichte der späten 1940er und 1950er Jahre. 

 

 

 

 

Beisitz: Frederik Schwieger

Der studierte Sozialpädagoge ist nach einer langen ehren- und hauptamtlichen Zeit bei den Falken seit 2017 Geschäftsführer beim Stadtjugendring Leipzig. Sein thematisches Interesse gilt besonders der sozialistischen Pädagogik, der Verbandsgeschichte und der Archivpädagogik. 

               

 

 

 

Beisitz: Gustav Wilden

Die Aktivitäten bei den Falken haben ihm in den 1970er und 1980er Jahren die entscheidenden Einstellungen für sein späteres politisches Engagement gegeben. Zuletzt war Gustav Wilden Geschäftsführer bei ver.di in Düsseldorf. Im Förderkreis des Archivs möchte er insbesondere an der Aufarbeitung des Beitrages der Arbeiterjugendbewegung an der Entspannungspolitik und internationalen Solidaritätsarbeit arbeiten.

So organisierte und gestaltete er maßgeblich die Archivgespräche diesem Thema im 2014 und 2016 mit und wird sich auch weiterhin in die Realisierung dieses Veranstaltungsformates einbringen.

 

 

 

Beisitz: Harald Wirbals

Der studierte Sozialarbeiter und Erziehungswissenschaftler und jetzige selbstständige Supervisor, Coach und Organisationsberater war schon als Jugendlicher Mitglied bei den Falken. Kindergruppenleiter, UB Vorsitzender, RF Ringleiter, Zeltlagerleiter, Mitglied im Bundesausschuss, Mitglied in der Jugend-und Bildungspolitischen Kommission beim Bundesvorstand, Bildungsreferent im Allende Haus und Forschungsprojekteiter: „Das Zeltlager als politisch/pädagogisches Lernfeld“ sind einige seiner Stationen in seiner Falkenbiographie. In seinen Studien beschäftigte er sich mit den Konzepten der sozialistischen Erziehung und der Zeltlagerarbeit. Ihn interessiert in der Archivarbeit insbesondere die vielfältigen pädagogischen und politische Auseinandersetzungen in den siebziger und achziger Jahren.

 

 

 

Kooptiertes Vorstandsmitglied: Dr. Heinrich Eppe

Der ehemalige Sekretär im Bundesvorstand der SJD - Die Falken baute nach seiner Tätigkeit als Berater des Parteivorstandes der SPD Ende der 1970er Jahre das Archiv der Arbeiterjugendbewegung maßgeblich mit auf. Er hatte die Leitung des Archivs bis 2006 inne und steht dem Vorstand seitdem mit seinem großen Wissen um die Geschichte der Arbeiterjugendbewegung beratend zur Seite.

 

 

 

Alma Kleen 2018 3 cut 1

Kooptiertes Vorstandsmitglied: Alma Kleen (Bundesvorsitzende der SJD – Die Falken seit Mai 2017)

Die Bundesvorsitzende der SJD – Die Falken hat aufgrund ihres Studiums der Fächer Spanisch und Lateinamerikastudien ein besonderes Interesse an den internationalen Soldidaritätsbemühungen der SJD Die Falken mit linken Bewegungen und Organisationen Lateinamerikas. Weiterhin ist es ihr durch ihre langjährige Erfahrung in der Gruppen- und Zeltlagerarbeit im Landesverband Brandenburg der SJD - Die Falken ein großes Anliegen, historische Themen wie die Sozialistische Erziehung durch das Archiv in die aktive Kinder- Jugendverbandsarbeit getragen zu wissen. Es geht Alma darum, sozialistische Erziehung nicht nur historisch zu ergründen sondern weiterzuentwickeln und damit Anknüpfungspunkte zwischen aktueller und historischer Praxis zu schaffen.


Die pädagogischen Angebote des Archivs der Arbeiterjugendbewegung möchten auf die Vergangenheit der Arbeiter*innenjugendbewegung neugierig machen und vielfältige Zugänge zur Geschichte ermöglichen.

Wir bieten Archivführungen und Workshops an. Alle Angebote können gemäß den Wünschen unserer Besucher*innen gestaltet werden – sowohl hinsichtlich ihrer zeitlichen Dauer, als auch mit Blick auf bestimmte inhaltliche Schwerpunkte.

Ob Ausstellung, Projekttag oder Buchprojekt: Wir begleiten gerne bei der Realisierung eigener Geschichtsprojekte.

Wer etwas erreichen will, muss in Bewegung bleiben. Diese Lehre aus der Geschichte der Arbeiter*innenbewegung teilen wir ganz und gar. Deshalb packt die Archivpädagogik von Zeit zu Zeit ihre (Workshop-)Köfferchen und besucht die interessierten Gruppen auch im Zeltlager, im Jugendzentrum, in der Schule oder an der Uni.

Wir unterstützen auch bei bei der Teilnahme an Geschichtswettbewerben, wie beispielsweise dem Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten.


Mehr Informationen zu unseren Workshop finden sich hier:

Anfänge der Arbeiterjugendbewegung | Antifaschismus der Sozialistischen Arbeiterjugend | Bewegende Geschichte(n) - Geocaching | Demokratie "im Kleinen" | Der Workshop mit den Ecken | Geschichte des Antisemitismus | Koedukation auf der Kippe? | Lasst uns (ge-)denken! | "Nieder mit dem Geistesfusel!"? | Rote in Feldgrau | Rote Sonne, gelber Grund | Schutz den jungen Händen & Köpfen | Singend der Sonn' entgegen | Suchend schreiten wir voran - Schnitzeljagd | United we stand, divided we march? | Vergessene Frauen | Was macht Erziehung "sozialistisch"?

Kleinformate 62 21 mittel

 Kleinformate 62 71 mittel

Demokratie erLeben

Im Rahmen des Kulturhackathons Coding da Vinci NRW entwickelten das Team von Anne Mühlich und Gerd Müller im Dezember 2019 ein Spiel zur Geschichte der Kinderrepubliken in den 1920er Jahren. Auf einer interaktiven Website kann man die Arbeiterkinder Karl und Anna auf ihrem Weg in ein Zeltlager begleiten und muss dafür Karten lesen, Rucksäcke packen und Memory spielen. Zur Website mit dem Spiel gelangt ihr hier: Demokratie erLeben

 

"Living Democracy", so lautet der englische Titel unserer interaktiven Website, auf der ihr drei Kinder/Jugendliche auf ihrem Weg in die sozialistische Kinderrepublik der 1920er Jahre begleiten könnt. Die ganze Seite ist jetzt auch auf Englisch verfügbar und wir freuen uns über alle internationalen User! Hier ist der Link zur Website: https://demokratie-erleben.arbeiterjugend.de/

Erzählts weiter!

 

"Living Democracy" is the title of our interactive website where you can travel through time to the 1920s and accompany three children/teens on their way to a camp of the socialist worker´s youth movement, the so-called "Children´s Repulic". Here is the link to the website: https://demokratie-erleben.arbeiterjugend.de/

Spread the word! 

 

demokratieerleben Screenshot englisch

Uns finden

Zum Seitenanfang